Die Macht der bi-direktionalen Link-Gravitation

Wechselwirkungen von Links im SEO

Vor kurzem versuchte ich Ihnen näherzubringen, dass das “nofollow”-Attribut nicht zwingend wertlose Verlinkungen produziert, sondern durchaus eine gewisse Anziehungskraft auf die Zielseite ausübt. Die Stärke dieser Anziehungskraft und ob der Link einen Einfluss auf die Rankings nehmen kann, hängt ganz stark von der Stärke, dem Trust, der verlinkenden Seite ab. Diese Anziehungskraft soll unser heutiges Thema sein, allerdings entfernen wir uns von dem “nofollow”.

Betrachten wir das Phänomen der Trust-Site einmal näher, dann erkennen wir, dass Trust-Sites vor allem dadurch zu Trust-Sites werden, weil sie vor allen Dingen sehr sehr viele freiwillige Verlinkungen von anderen Webmastern erhalten, die sich auf sie berufen. Dieses starke Vertrauen bildet um unser Trust-Site Gestirn im Webiversum einen Ring aus Trust-Materie, welche sich in den Google-Serps absolut wiederspiegelt.
Denn in den vielen Webseiten, die auf die Trust-Site verlinken gesellen sich oft auch bereits vorher gut rankende Seiten, die ihrerseits Trust an die Site abgeben und eben auch in ihre Umgebung streuen (in Richtung der benachbarten Sites ohne direkt auf sie linken zu müssen, allein durch die gemeinsame Verbindung der Trust-Site).

Nun habe ich Ihnen bereits in “Nofollow in a Nutshell” erklärt, dass Trustsites selber eine starke Kraft haben, die sogar selbst auferlegte nofollow-Schilde durchdringen kann. Dieselbe Kraft ist es, die der Trust-Site ihre Gravitation gibt.

Haben wir nun auf unserer Website einen Beitrag zu dem Thema einer uns bekannten Trustsite, dann liegt es nahe, um unseren Besuchern einen Mehrwert zu bieten, auf eben diese Trustsite zu verweisen.

Doch was passiert dann? Jeder Link ist einem Strahl, einer Verbindung gleichzusetzen, die ihrerseits die verlinkte Website an sich binden will. Dies ist die einseitige Gravitation. Verlinkt man nun auf eine Trustsite, so fängt diese den geschenkten Linkstrahl ein und zieht die am anderen Ende liegende Seite fast magisch an und zieht sie in ihr Gravitationsfeld – den Trust-Ring in dem die anderen Seiten bereits liegen.

Und hier beginnt das große Wunder, welches ich vorhin bereits kurz angedeutet hatte: die anderen Websites, welche bereits um die Trustsite im Trust-Ring ihre Bahnen ziehen, strahlen über die im Zentrum liegende Trustsite ihre thematische Power auf unsere Seite ab.

Dies ist das, was ich unter bi-direktionaler Link-Gravitation verstehe und Ihnen gerne ans Herz lege, wenn Sie Ihre Webseite bekannt machen möchten.

Eine anschauliche Art die positive Wirkung externer Links zu erklären. Durchaus nicht falsch, auch wenn ich die Begründung für die positive Wirkung ein wenig praktiischer sehe: Der Besucher hat durch einen Link auf eine thematisch verwandte Seite einen Informationsvorteil – daher ist das für den Besucher gut. Ich denke, dass Suchmaschinen das genauso und aus diesem Grund auch positiv bewerten.